Der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion äußert gegen Kurztrips nach Mallorca. (Foto: Tobias Koch)

Der Fraktionschef der CDU/CSU, Ralph Brinkhaus, spricht sich gegen Kurzflugtripps nach Mallorca aus.

Bei einer Veranstaltung der Jungen Union (JU) in Herford forderte Brinkhaus am Donnerstagabend die Bereitschaft zu persönlichen Einschränkungen und nannte als Negativbeispiel, „Freitagabend in den Flieger zum Ballermann zu steigen und Sonntagabend zurückzukommen“.

Wie die Zeitung weiter berichtet, wurden Brinkhaus‘ Aussagen zu privaten Flugreisen von einzelnen JU-Mitgliedern als Beschränkung der persönlichen Freiheit und als Gefährdung des Wohlstands interpretiert. Auf die Nachfrage, ob durch Einschränkungen für den Klimaschutz die Lebensqualität sinke, sagte Brinkhaus: „Da bin ich weiter als Sie“, heißt es in dem Bericht weiter.

Der Chef der Unionsfraktion will den Klimaschutz zum Offensivthema der Union machen: „Das ist unsere Mondlandung. Wir müssen den Energieverbrauch verringern und bei der Energieerzeugung weniger CO2 freisetzen. Und wir müssen mit den Folgen der Klimaveränderungen umgehen, also beim Aufforsten Douglasien anpflanzen und wegen Starkregen mehr Rückhaltebecken vorsehen“, schreibt das Westfalen-Blatt weiter.

In diesem Zusammenhang könne er sich neben dem Bundeshaushalt einen „Zukunftshaushalt“ vorstellen, aus dem Maßnahmen zum Klimaschutz und auch der Breitbandausbau finanziert werden könnten. Brinkhaus habe aber auch betont, der Klimaschutz dürfe „nicht dazu führen, dass wir uns deindustrialisieren oder sich die Leute nichts mehr leisten können“, so das Westfalen-Blatt weiter.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Die Bepreisung von Kohlendioxyd (CO2), wie sie derzeit als flankierende Maßnahme zum Kohleausstieg...

Wie kann der Ausstieg aus fossilen Energieträgern global gerecht gestaltet werden? Oder geraten...

An der Berliner CDU-Zentrale fehlte am Donnerstagmorgen der erste der drei gut zwei Meter großen...

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.