Naturschutz

Die Auswirkungen von Straßen auf Raubtiere wurden beim weltweiten Artenschutz offenbar bisher unterschätzt. Zu diesem Ergebnis kommt die erste umfassende globale Studie zu diesem Thema, die ein Forschungsteam aus Deutschland und Portugal jetzt im Fachblatt „Global Ecology and Biogeography“ veröffentlicht hat. Der...

In der Zeit zwischen den Jahren ist im politischen Berlin allenthalben Ruhepause. Nur wenige Termine stehen heute auf der Agenda. Diese an sich nachrichtenarme Zeit hat sich der Naturschutzbund Deutschland ausgesucht, um den Preisträger des peinlichsten Umweltpreises Deutschlands, den Dino des Jahres 2016...

Anlässlich der im mexikanischen Cancún zu Ende gegangenen 13. Weltbiodiversitätskonferenz hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) von der Staatengemeinschaft konkrete Maßnahmen gefordert, um den Verlust von Arten und Lebensräumen zu stoppen. „Beim Schutz unverzichtbarer Lebensräume wie Regenwälder,...

Die deutsche Bundesregierung gab heute vor über 600 Teilnehmern des Global Landscapes Forum (GLF) in Marrakesch bekannt, die Veranstaltungsreihe des Forums, für die kommenden vier Jahre in Bonn zu unterstützen. Das GLF ist ein Zusammenschluss von Vertretern aus Wirtschaft, Regierungen, Zivilgesellschaft und führenden...

Illegaler Tierhandel bedroht Nashörner und Elefanten, aber auch Krokodile und Schlangen. Vor allem Schuppentiere sind die am häufigsten illegal gehandelten Säugetiere der Welt. Dieser nicht erlaubte Artenhandel blüht im Verborgenen und ist eine ernste Bedrohung für die Ökosysteme und Artenvielfalt unserer Erde. Wie...

Das Riedberger Horn ist bedroht. Dieser Tage fand in Grassau im Chiemgau die 14. internationale Alpenkonferenz statt. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks warnte dabei die bayerische Staatsregierung davor, am Riedberger Horn internationale Verträge zu brechen. Die Bayerische Staatsregierung plant erstmals eine...

Vor allem weibliche Fledermäuse scheinen im Frühsommer regelrecht von Windkraftanlagen angezogen zu werden. Das ist eines der Ergebnisse der Pilotstudie des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin. Die Forscher hatten den nächtlichen Flug des einheimischen Großen Abendseglers via GPS-Tracking...

Seit einem Vierteljahrhundert zeichnet sich in West- und Zentralafrika ein Trend ab, dass dort Tiere nicht mehr nur zur Eigenversorgung gejagt werden, sondern zunehmend auch für den Verkauf in mehrere hundert Kilometer entfernten großen Städte und Ballungszentren. Die Tierbestände nahmen deutlich ab und sind zum...

Der NABU begrüßt die Aussage der EU-Umweltminister, die sich in ihrer heutigen Sitzung in Brüssel für eine vollständige Umsetzung des europäischen Naturschutzrechts und eine bessere Finanzierung von Schutzmaßnahmen ausgesprochen haben. Die Organisation sieht das Votum als eindeutige Absage an EU-Kommissionspräsident...

Bis zu vier Meter lang kann ein Baltischer Stör werden, erkennen kann man ihn an seiner ausgezogenen spitzen Schnauze sowie dem ausstülpbaren, unterständige Maul. Außerm trägt er sogenannte Knochenschilder, die in fünf Reihen auf dem Körper in fünf Reihen angeordnet sind. Heute sind nun 15.000 Jungtiere des Baltischen...