Die georgische Gesundheitsministerin Ekaterine Tikaradze im Interview mit FAIReconomics. (Foto: Ministry of IDPs from the Occupied Territories of Georgia)

968 verifizierte Corona-Fälle und lediglich 15 Todesopfer (Stand Anfang Juli 2020) zählt man in dem Kaukasusland Georgien, während etwa in Russland, den USA aber auch Italien und anderen Staaten die Zahl der Infizierten weitaus höher waren. Was war und ist die Strategie, die die georgische Regierung verfolgt? Welche Maßnahmen unterscheiden sich von anderen Staaten. In welcher Form könnte Georgien Vorbild in der Pandemiebekämpfung für andere Staaten sein, vor allem wenn es möglicherweise zu einer zweiten Welle kommt? 

Wir haben mit der georgischen Gesundheitsministerin Ekaterine Tikaradze gesprochen, die die Georgien Corona Strategie erklärt. Die Ministerin studierte übrigens in Deutschland 1998 schloss sie ihr Studium am Medizinischen Institut Tiflis ab und spezialisierte sich als Ärztin. Sie spricht fließend deutsch. 2005 belegte sie einen allgemeinen Kurs in Zahnmedizin. 2007-2008 Studium an der Fachhochschule Ludwigshafen, Deutschland, mit Spezialisierung auf umfassende Kiefer-Gesicht-Implantatchirurgie. Fortsetzung des Master-Studiums in Management und Betriebswirtschaft, Gesundheitsmanagement, Krankenhausmanagement, Wirtschaft und Management an der Donau-Universität Krems in Wien, Österreich, 2016-2019, mit Qualifikation zum Master of Management and Business Administration, zudem arbeitete Frau Tikaradze als Projektentwicklungsmanagerin bei der Stiftung Dentists Beyond Borders Foundation in Nürnberg.

Während in vielen westlichen Staaten die Zahl der COVID-19 Fälle stieg und es auch hierzulande immer wieder Hotspots gab und gibt, In Deutschland gibt es das Robert-Koch-Institut, das für die Bekämpfung der Pandemie zuständig ist. Gibt es in Georgien eine ähnliche COVID-19 Arbeitsgruppe und wenn ja, wie setzt sie sich zusammen?

In Georgien wurde das Nationale Institut für Krankheitskontrolle und Öffentliche Gesundheit (NCDC) gegründet, um auf Risiken für die öffentliche Gesundheit schnell und effektiv zu reagieren. Im Jahr 2013 wurde das Richard Lugar Forschungszentrum für Öffentliche Gesundheit mit dem Nationalen Zentrum für Krankheitskontrolle und öffentliche Gesundheit integriert und eine mächtige Einrichtung gegründet, deren Hauptfunktionen sind: 

  • Gewährleistung der Bereitschaft für Gesundheitsrisiken, sowie sofortige und wirksame Reaktion auf diese Risiken;
  • Verringerung der Morbidität, Behinderung und vorzeitiger Sterblichkeit aufgrund ansteckender, nicht ansteckender Krankheiten sowie des Klimawandels und der Umweltfaktoren; 
  • Entwicklung elektronischer Informationssysteme usw. 

Um die COVID-19-Pandemie zu bewältigen, hat das Ministerium für Binnenvertriebene aus den besetzten Territorien, Arbeit, Gesundheit und Sozialfürsorge Georgiens eine neue klinische Managementgruppe für Coronavirus, eine Gruppe für Labordiagnostik und eine Expertengruppe für öffentliche Gesundheit eingesetzt. In diesen Gruppen sind sowohl die Mitarbeiter des Ministeriums und des Zentrums für Krankheitskontrolle als auch die Vertreter der Fachverbänden, Fachexperten, Vertreter der Weltgesundheitsorganisation und der verschiedenen Interessengruppen beteiligt.  

Wie lange beobachtet Georgien die Entwicklung der Pandemie?

Die Information über die Epidemie des unbekannten Virus in China wurde der Regierung Georgiens am 6. Januar 2020 von dem Ministerium für Binnenvertriebene aus den besetzten Territorien, Arbeit, Gesundheit und Sozialfürsorge Georgiens vorgelegt. Von der Regierung wurden die sofortigen und konkreten Maßnahmen entwickelt, außerdem begann die Regierung die Praktiken anderer Länder zu erlernen und ihre Erfahrung  kontinuierlich zu beobachten.  Und nämlich, um die Bekämpfung von COVID-19 effektiv und koordiniert zu gestalten, wurde vom Premierminister beschlossen, einen behördenübergreifenden Koordinierungsrat zu gestalten, von dem alle Hauptentscheidungen betreffend COVID-19 getroffen werden. Im Koordinierungsrat sind sowohl die Mitglieder der Regierung und des Parlaments, als auch die Vertreter der Administration des Präsidenten Georgiens und der Gesundheitsberufe vertreten. 

Am 28. Januar wurde ein operativer Bekämpfungsplan gekräftigt, in dem sowohl die nationalen Bekämpfungsmaßnahmen, als auch die Verantwortung und die Pflichten der betreffenden Strukturen festgestellt wurden. 

Seit Januar bis heute beobachten das Ministerium, das Nationalzentrum für Krankheitskontrolle und Öffentliche Gesundheit, die Expertengruppen für COVID-Management, Labordiagnostik und Öffentliche Gesundheit die Trends für die Entwicklung von Coronavirus in der Welt, im  Region und im Land, erlernen die Erfahrung anderer Länder und reagieren sofort um die Maßnahmen für Prävention, Verwaltung und Behandlung in den Einklang mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, des Krankheitskontrollezentrums der Vereinigten Staaten und der führenden europäischen Organisation zu bringen. 

Was ist der Grund für die geringe Zahl der infizierten und verstorbenen Menschen in Georgien während die Zahlen steigen insbesondere in Russland? 

Georgien bewertete die mit dem Virus verbundenen Risiken rechtzeitig und korrekt und nutzte alle Mechanismen um die Ausbreitung von COVID-19 im Land auszuschliessen. Wie oben erwähnt, begann die Regierung die erste Phase der Pandemiebekämpfung einen Monat vor der Bestätigung des ersten COVID-Falles in dem Land. Diese Phase umfasste die Umsetzung der koordinierten Maßnahmen im Einklang mit der einschlägigen multisektoralen Zusammenarbeit zur maximalen Verhinderung des Eindringens und der Ausbreitung von COVID-19. Um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, wurden strenge Quarantänemaßnahmen getroffen, die den Wirtschaftssektor stark schädigten, aber zum Zwecke der Bekämpfung der Epidemie gerechtfertigt waren. Heute ist die Hauptaufgabe der georgischen Regierung ein positives Ergebnis bei der Verhinderung der Virusausbreitung zu erhalten, damit die Lockerung der Beschränkungen nicht zu einer zweiten Welle der Virusausbreitung im Lande führt. 

Gibt es Reisebeschränkungen für in Russland lebende georgische Staatsbürger?

Georgische Staatsbürger, die außerhalb des Landes leben, haben keine Einschränkungen bei der Rückkehr in das Land. Die Regierung hilft den georgischen Staatsbürgern durch Sonderflüge in die Heimat aus verschiedenen Ländern zurückzukehren. 

Nach dem Überqueren der Grenze müssen die Bürger die 14-tägigen Quarantäne- oder Selbstisolierungsregeln einhalten. 

Gibt es insbesondere Hygienenormen? Was ist der Unterschied zwischen diesen und westeuropäischen Hygienevorschriften? 

Die im Land geltenden Hygienestandards und -regeln in Bezug auf Wasser-, Sanitär- und Hygienevorschriften (WASH) werden durch Regierungsverordnungen festgelegt und sind für öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, medizinische Einrichtungen, Lebensmittelproduktion usw. obligatorisch. Die Normen basieren hauptsächlich auf den Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation, des Krankheitskontrollezentrums der Vereinigten Staaten und der führenden europäischen Länder.  

      Um die Ausbreitung der mit dem neuen COVID-19 verursachten Infektionen zu verhindern und zu kontrollieren, wurden die bestehenden Hygienestandards schnell an die internationalen oder europäischen Vorschriften angepasst. Um Infektionen zu kontrollieren und Hygienestandards zu bewerten, wurde ein Standardfragebogen der Weltgesundheitsorganisation verwendet, um die Bereitschaft der medizinischen und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen zu untersuchen. Dies führte zur Auswahl von COVID Diagnose- und Managementeinrichtungen und zu geringen Raten von Coronavirus-Infektionen sowohl bei Patienten als auch bei medizinischem Personal in Krankenhäusern. 

In Deutschland wurde berichtet, dass die Menschen insbesondere zu Ostern immer noch in die Kirche gingen und sich nicht an die Regeln der sozialen Distanzierung hielten. Die Infektionsrate ist jedoch gering. Wie erklären Sie das?

Georgien bewertete die mit dem Virus verbundenen Risiken rechtzeitig und korrekt und nutzte alle Mechanismen, die eine Virusausbreitung im Land nicht zulassen würden. Am 21. März wurde im ganzen Land der Ausnahmezustand und bald die universelle Quarantäne (vom 31. März bis 22. Mai) ausgerufen sowie die Bewegung von Fahrzeugen verboten. Parallel zu diesen Maßnahmen wurde zur Sensibilisierung der Bevölkerung eine massive Kommunikationskampagne über die vorbeugenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus und die Bedeutung sozialer Distanzierung mit dem Ruf „Bleib zu Hause“ gestartet, der zum Slogan dieser Zeit wurde. Eine Studie des Europäischen Regionalbüros der Weltgesundheitsorganisation, ihres Büros in Georgien und des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen ergab, dass die Befragten nicht nur wissen, wie sie die Ausbreitung des neuen Coronavirus verhindern müssen, sondern auch entsprechend handeln und Solidarität mit anderen zeigen. Sie wissen, dass das Händewäschen und die Vermeidung der öffentlichen Versammlungen ihnen hilft sich selbst und die anderen zu schützen. 

Zu Ostern hat die Kirche außerordentliche Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die kirchlichen Gottesdienste wurden unter freiem Himmel und an speziell für die Gemeinde bestimmten Orten in einer Entfernung von 2 Metern abgehalten. Mit diesen Maßnahmen konnte das Land die COVID-Ausbreitung erfolgreich verhindern. 

Was sind die Besonderheiten der Gesundheitspandemiepolitik in Georgien, die sich von anderen unterscheiden?

Georgien bewertete die mit dem Virus verbundenen Risiken rechtzeitig und korrekt und nutzte alle Mechanismen, die eine Ausbreitung des Virus im Land nicht zulassen würden. Aktive Präventionsmaßnahmen bedeuteten nicht, dass wir den Fähigkeiten unseres Gesundheitssystems auf das Virus zu reagieren, nicht vertrauten. Hier haben wir die Gesundheit unserer Bürger in den Vordergrund gestellt, wir haben strenge Quarantänemaßnahmen ergriffen, die den Wirtschaftssektor geschädigt haben, aber um die Gesundheit und das Leben der Bevölkerung zu schützen, halten wir diesen Schritt für gerechtfertigt. Die Hauptstrategie, die die Ausbreitung des Virus in Georgien verhinderte, war die Isolierung und das strenge Protokoll in allen identifizierten und verdächtigen Fällen. 

Wann werden die Beschränkungen Ihrer Meinung nach aufgehoben?

Die Beschränkungen im Land wurden größtenteils  bereits aufgehoben. 

Seit April lag die Rate der Virusreproduktion (RT) unter 1, mit einem Trend zur Stabilisierung. Als Folge leitete die Regierung eine Politik zur schrittweisen Lockerung der Beschränkungen ein. Das Ministerium entwickelte die verbindlichen Empfehlungen für Unternehmen und Bevölkerung, um das Virus zu verhindern und die Gesundheit der Menschen zu gewährleisten. Der Prozess der Wirtschaftsöffnung im Land begann schrittweise unter strikter Einhaltung der oben erwähnten Empfehlungen. In der ersten Phase erneuerten wir die Bewegung mechanischer Fahrzeuge, den Betrieb offener Agrarmärkte, dann verschiedene Dienstleistungen, den Betrieb der offenen Erholungsgebiete, die Aktivitäten von Schönheitssalons und der Zentren für ästhetische Medizin. 

Wir haben die Anzahl der Personen, die sich im öffentlichen Raum versammeln dürfen, auf zehn erhöht. Später eröffneten wir alle Arten der kommunalen Verkehrsmitteln, Einkaufszentren, offene und dann geschlossene Restaurants, Hotels, Museen, sichere Touristenzonen und den Inlandstourismus. Es ist auch geplant, die Land- und Luftgrenzen gemäß den sicheren Korridoren zu öffnen und die Flüge schrittweise wieder aufzunehmen.

Ist Georgien ein sicheres Land für Touristen und Geschäftsreisen?

Wie oben erwähnt, begann die Stabilisierung der Virusfälle im Land seit Ende April. Mit dem Rückgang der Virusreproduktionsrate begannen wir die Beschränkungen schrittweise aufzuheben. Heute sind in Georgien nur einige neue COVID-19 Fälle registriert, da wir mehr als 25.000 PCR-Tests pro 1 Million Einwohner durchgeführt haben. Wir halten weiterhin an sozialen Distanzierungsmaßnahmen fest, obwohl physische Entfernungen durch die Verwendung von Gesichtsmasken ersetzt wurden. Jeden Tag werden die Gruppen ergänzt, die an Grenzen, Quarantäneräumen, Krankenhäusern und Hochrisikoberufen mit Ziel der früheren Diagnostik getestet werden. Damit Georgien für Touristen sicher ist, wurden große Anstrengungen unternommen, um Vorschriften zur Infektionskontrolle in Hotels und Erholungsgebieten einzuführen.
Für die Geschäftsreisenden ist im Land ein sicheres Lebens- und Geschäftsumfeld gewährleistet. Durch den einfachen Zugang zu regelmäßigen PCR-Tests kann der Besucher Geschäftsverhandlungen oder andere Aktivitäten sicher durchführen, ohne sich in Quarantäne zu befinden. 

Über den Autor

Markus Lichtenberg ist Journalist und spezialisiert auf Thema rund um Mobilität und Stadtentwicklung.

Ähnliche Beiträge

Aluminium gilt gemeinhin bei der Herstellung als besonders energieintensiv. Doch viele...

von Sibylle Barden* Wie wird die Welt nach Covid-19 aussehen? Die Frage ist so weit gefasst, wie...

von Sibylle Barden * Nahezu 71 Millionen Menschen sind laut UNHCR auf der Flucht vor...

4 Comments
 
  1. Pingback: ეკატერინე ტიკარაძე: მთავრობის მთავარი ამოცანაა შეზღუდვების შემსუბუქებას არ მოჰყვეს ქვეყანაში ვირუსის გავრცელების მეორე ტალღა | Spacesnews

  2. Pingback: რატომ იყო ინფექციის გავრცელების დაბალი მაჩვენებელი საქართველოში – გერმანული გამოცემა FAIReconomics ეკატერინე ტიკარაძესთან ინტერვიუს აქვეყნებს | Spacesnews

  3. Pingback: „მთავარი სტრატეგია, რომელმაც ხელი შეუშალა ვირუსის გავრცელებას საქართველოში, იყო იზოლაცია და მკაცრი პროტოკოლი“ – ეკატერინე ტიკარაძე | მარშალპრეს

  4. Pingback: ეკატერინე ტიკარაძე: მთავარი სტრატეგია, რომელმაც ხელი შეუშალა ვირუსის გავრცელებას საქართველოში, იყო იზოლაცია და მკაცრი პროტოკოლი | Spacesnews

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.