„Wir brauchen jetzt den Startschuss für die Elektromobilität bei der öffentlichen Hand und den Unternehmen. Elektrofahrzeuge lassen sich bereits heute sehr gut in vorhandene Flotten integrieren. Darum ist die öffentliche Hand gut beraten, bei der Beschaffung ihrer Fahrzeuge mit gutem Beispiel voranzugehen. Außerdem muss die Abschreibungsmöglichkeit für gewerblich genutzte Elektrofahrzeuge verbessert werden“, fordert Dr. Florian Eck, stellvertretender Geschäftsführer des Deutschen Verkehrsforums.

Seine Organisation plädiert für die schnelle Einführung einer gewerblichen Sonderabschreibung und die Aktivierung von öffentlichen Beschaffungsprogrammen für Elektrofahrzeuge.

Anreizsysteme

Die Fahrzeugflotten von Privatunternehmen, aber auch die großen Fuhrparks von Bund, Ländern und Gemeinden böten aufgrund ihrer Nutzungsstruktur sehr gute Voraussetzungen für den Einstieg in die Elektromobilität. Die größte verbleibende Hürde sei der gegenwärtig noch hohe Kaufpreis. An diesem Punkt müssten mit zwei Maßnahmen gezielt ansetzen werden: eine Sonder-AfA für gewerbliche Nutzer und die bewusste Entscheidung der öffentlichen Hand für eigene Beschaffungsinitiativen. Außerdem sollte der Aufbau der erforderlichen Ladeinfrastruktur durch geeignete Förderinstrumente forciert werden.

Florian Eck weiter: „Alle Länder, die im Wettbewerb um den Leitmarkt mitmischen, nutzen Anreizprogramme. Es geht um die Sichtbarkeit von Elektromobilität und den Erfolg beim Markthochlauf.“

Nachhaltige Organisation des Verkehrswesens

Aus Sicht des Deutschen Verkehrsforums ist die Elektromobilität  nicht nur industrie- und verkehrspolitisch von enormer Bedeutung für Deutschland, sondern auch ein zentraler Baustein für die Erreichung der Klimaziele. Das DVF setze sich dafür ein, mit der Elektromobilität auch die Schnittstellen zwischen den Verkehrsträgern weiter zu verbessern und die digitale Vernetzung voranzutreiben. Zudem sollte die Bundesregierung ein besonderes Augenmerk auf die Förderung elektrifizierter Nutzfahrzeuge legen. Auf diese Weise könne das Verkehrssystem in Deutschland insgesamt noch nachhaltiger organisiert werden.

Über den Autor

Frank Tetzel ist Chefredakteur von FAIReconomics. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen: Energie, Mobilität, Tourismus, Arbeit und Stadt der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT, der führende Elektroautohersteller Nissan und das...

Einen umfassenden Überblick über bestehende und zukünftige Technologien rund um die...

Bis zu 28 Prozent weniger Treibhausgasemissionen als ein Oberklasse-Diesel, bis zu 42 Prozent...

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.