FAIReconomics Newsletter NACHRICHTEN

Bundesregierung will europäische Klimapolitik: Kanzleramtsminister Peter Altmaier spricht sich gegen nationale Alleingänge im Klimaschutz aus. Die Bundesregierung möchte nur noch europäische und nicht mehr die höher gesteckten eigenen Klimaziele verfolgen. Das kann an der Tatsache liegen, dass man diese – wie etwa die Reduzierung der CO2 Emissionen bis zum Ende des Jahrzehntes –  deutlich verfehlen wird. welt.de

Abstriche am Atom-Deal: Die Bundesregierung will das Atomgeschäft mit den Energiekonzernen nicht gefährden. So wird die Regierung nicht länger verlangen, dass die Energieversorger ihre Klagen gegen die Brennelementesteuer zurückziehen, bevor ein öffentlich-rechtlicher Vertrag über die Entsorgung der strahlenden Altlasten abgeschlossen wird. faz.net

Unsichere Umwelt : 1,7 Millionen Kinder erleben ihren fünften Geburtstag nicht, weil  verschmutzte Luft, dreckiges Wasser oder giftiger Müll ihnen das Leben vorher nimmt. Das beziffert die WHO in einer neuen Untersuchung.  spiegel.de

Drei Viertel der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland glauben, dass sich unsere Arbeitswelt bis zum Jahr 2030 spürbar verändern wird. Die Menschen in Deutschland blicken mit gemischten Gefühlen auf die Zukunft der Arbeit.  58 Prozent der Befragten erwarten, dass durch die bevorstehenden Veränderungen Jobs verloren gehen. 84 Prozent der Befragten denken, dass durch die Digitalisierung der Unterschied zwischen hohen und niedrigen Gehältern weiter zunehmen wird. zukunft-verstehen.de

CO2 Gehalt in der Atmosphäre hoch: Der Kohlendioxid-Gehalt der Atmosphäre auf der haiwaiianischen Messstation Mauna Loa nähert sich immer stärker an den Höchstwert des vergangenen Jahres an. Bleiben die Kohlendioxid-Emissionen auf dem gegenwärtigen hohen Niveau, könnte ein Wert von 450 ppm bereits innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte überschritten sein. Eine dauerhafte Konzentration zwischen 430 und 480 ppm betrachtet die Wissenschaft als Obergrenze, wenn die Erderwärmung bei zwei Grad gestoppt werden soll.  klimaretter.info

Merkel will Autoindustrie schonen:  Vor dem Abgasuntersuchungsausschuss des Bundestages hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für ambitionierte Umweltregelungen für die Autoindustrie ausgesprochen,  „aber nicht bis zum Geht-Nicht-Mehr“. In Hinblick auf die hohe Zahl an Arbeitsplätzen, die in Deutschland von der Mobilität anhängen, dürften laut Merkel, die Ziele  nicht so ausfallen, dass in Deutschland kein Auto mehr produziert werde. faz.net 

Sioux und Co gegen Trump:  Auch ehemals verfeindete Indianergruppen demonstrieren inzwischen zusammen gegen die Trump Regierung. Einig sind sich alle Stämme im Protest gegen die Dakota Acces-Pipeline.  tagesschau.de

Buchtipp der Woche: Abenteuer Freiheit  – Ein Wegweiser für unsichere Zeiten. Carlo Strenger wendet er sich in seinem neuen Buch der individuellen Seite der gesellschaftlichen Verunsicherung zu: Warum leiden so viele Menschen unter Depressionen und einer erdrückenden Angst vor dem Scheitern? Warum boomen Heilslehren, die uns den Weg zum wahren Selbst weisen wollen? All das hat laut Strenger, damit zu tun, dass es sich bei der Idee, es gäbe so etwas wie ein Grundrecht auf müheloses Glück, um einen Mythos handelt. Ausgehend von Denkern wie Spinoza, Nietzsche und Freud legt er dar, dass lange die Überzeugung vorherrschte, Konflikte und Scheitern gehörten zur menschlichen Natur. Daher, so schließt er aus den Biografien von Künstlern wie Egon Schiele oder Francis Ford Coppola, müssen wir wieder lernen, dass Freiheit ein lebenslanges Abenteuer ist: riskant, aber zugleich viel interessanter, als uns die Massenkultur heute weismachen will. suhrkamp.de

Schnellere Erwärmung: Ozeane erwärmen sich schneller als angenommen spiegel.de
Verpackungsgesetz: Nach erster Lesung am Freitag sind kleine Änderungen wahrscheinlich euwid-recycling.de
Mooswände: Die begrünten Wände können Feinstaub binden n-tv.de
Mineralölreste in Lebensmitteln: Deutschland verzögert EU-Regelung zeit.de
Österreich: Energieindustrie fordert mehr Geld für Kraftwerksreserven industriemagazin.at
Massentierhaltung: Grüne wollen innerhalb von zwanzig Jahren aussteigen topgrar.com
Nachhaltiges Reisen: Auch die großen Unternehmen nehmen das Thema ernst  swr.de
Ornamin: Eine Möglichkeit gegen Pappbecherflut vorzugehen fair-economics.de

WÖRTLICH GENOMMEN

„Die genaue Messung der Folgen menschlicher Aktivitäten für das Klima ist etwas sehr schwieriges, und es bestehen grosse Meinungsverschiedenheiten über das Ausmass ihres Einflusses“
Scott Pruitt, der neue Chef der US Umweltbehörde EPA. Der Kongress solle jetzt entscheiden, ob CO2-Emissionen tatsächlich so schädlich seien, dass sie reguliert werden müssten. Bisherige Gerichtsentscheidungen hätten der EPA nicht das Recht gegeben, die CO2-Emissionen zu regulieren. Dazu bedürfe es einer Entscheidung des Kongresses. Zudem sei das Pariser Klimaschutzabkommen ein „schlechter Deal“. Der Vertrag hätte der Zustimmung des Senats bedürft.  argauerzeitung.ch 

„Umwelt können wir am besten, da macht uns keiner was vor.“
Grünen-Chef Cem Özdemir bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei in Berlin. Öko sei für die Partei nicht ein Spiel, sondern das Standbein, auf dem wir stehen.
Die Rückbesinnung auf diese Kernkompetenz ist eine der Lehren, die die Grüner Partei aus dem schlechten Abschneiden bei der vergangenen Bundestagswahl gezogen hat. tagesspiegel.de

MEHR WISSEN

Das gefährliche Geheimnis des Kivu Sees: Im ruandischen Grenzgebiet im Kivu See lagern Unmengen an Methan. Einerseits könnten sich die Energieprobleme des afrikanischen Staates lösen und ein Methankraftwerk fördert – mit geringer Effizienz – inzwischen das Gas zur Energiegewinnung aus dem See, andererseits kann eine Kohlendioxid-Methan-Gasblase – die durch Erschütterungen im See freigesetzt werden könne, rund vier Millionen Menschen in der Region bedrohen. spektrum.de

Deutschland hinkt beim automatischen Fahren hinterher. In den USA gibt es eine große Bereitschaft auch der öffentlichen Hand, Testfelder für das autonome und vernetzte Fahren zu schaffen.  Inzwischen können mehr als die Hälfte der US Bundesstaaten mindestens ein Projekt im Umfeld des vernetzten und automatisierten Fahrens vorweisen – als führend gelten dabei Kalifornien, Michigan und Florida. Nun hat das Bundesverkehrsministerium erkannt, wie wichtig der Leitmarkt  automatisierte und vernetzte Fahrzeuge für Deutschland ist car-it.com

Weniger Schnee in den Alpen: Bis zum Ende diesen Jahrhunderts wird es in den Alpen weniger Schneefälle geben. Ohne drastische Senkung der CO2 Ausstöße wird es unterhalb von 1200 Metern kaum noch geschlossene Schneedecken geben. Das hat riesige Auswirkungen auf die Wintersportindustrie in den Alpen. Lediglich 40 Prozent der Ressorts liegen oberhalb der beschriebenen Grenze. spiegel.de

Touristikern die Leviten gelesen: Bundesentwicklungsminister Müller fordert Touristiker zu mehr Bemühungen um Nachhaltigkeit auf fair-economics.de
China: Deutsche Heizungsbauer aktiv bei Ressourceneffizienz in China welt.de
Myanmar: Textilmarken haben Ärger mit Kinderarbeit handelsblatt.com
Kokosnussschalen: Einsetzbar als biologischer Aktivkohlefilter  biooekonomie.de

KALENDER

„Nominierungsrunde 2017 für Nachhaltigkeitspreis der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit endet am 31.03.2017.
Noch bis zu diesem Datum können Nominierungen online übermittelt werden in den Kategorien Gesellschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Ein Überblick über die bisher Nominierten findet sich auf der Webseite: http://nachhaltigkeit.bvng.org/nachhaltigkeitspreis/

DAS LETZTE:

Wiedergefunden: Satelliten, die einmal aus ihrer Bahn geworfen werden, verschwinden im Nirwana des Orbits. Die indische Sonde Chandrayaan-1 hat 2009 ihre Arbeit im Mondorbit beendet und galt seitdem als verloren, weil sie zu klein war, um von Teleskopen abgelichtet zu werden. Nun hat die NASA sie mit Hilfe der Radarastronomie wiedergefunden.
heise.de

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

FAIReconomics Newsletter KW 32 NACHRICHTEN Zahmer Diesel-Gipfel: Die deutschen Autohersteller haben...

FAIReconomics Newsletter KW 31 Nachrichten: Autoindustrie will Mobilitätsfond anbieten: Die...

FAIReconomics Newsletter KW 30 NACHRICHTEN Autokartell: Im Rahmen des Dieselskandals hat jetzt...

Antworten