FAIReconomics NACHRICHTEN

G20 – Pariser Abschlusserklärung verschwindet:  Beim Treffen der Finanzminister der G20 in Baden-Baden gab es nicht nur keine Erklärung gegen den Protektionismus im Welthandel, sondern in der Abschlusserklärung fehlte auch der Klimaschutz. Das Pariser Abkommen wird nicht erwähnt, auch die Vereinbarung der G-20, internationale Klima- und Umweltprojekte zu finanzieren. sueddeutsche.de , klimaretter.info

E.on gegen RWE: Johannes Theyssen, E.on, und Rolf Martin Schmitz, RWE,  kämpfen mit harten Bandagen. Während Theyssen sich durchaus eine CO2 Steuer vorstellen kann, ist Schmitz vehement dagegen. Der Grund: Bei den E.on Unternehmen spielt die Braunkohle keine große Rolle, bei Schmitz RWE trägt sie immer noch ein Drittel zur Energieerzeugung bei. Die Politik ist noch unentschlossen, Befürworter der CO2 Mindestabgabe gibt es jedoch in allen Parteien. bizz-energy.com

Bei fast 17 Prozent lag 2015 EU-weit der Anteil erneuerbarer Energien am Energieverbrauch. Schon elf Mitgliedstaaten haben ihre Zielwerte für 2020 erreicht, Deutschland fehlen noch 3,4 Prozentpunkte.  stadt-und-werk.de

Wayne Tracker: So lautet der Zweitnahme des US-Außenministers Rex Tillerson. Unter diesem Pseudonym soll er jahrelang  in seiner Funktion als Chef von Exxon Mobil E-Mails zum Klimawandel und anderen Themen verschickt haben.nymag.com , n-tv.de

US Großauftrag für e-Mobilität: Dreißig Städte in den USA, darunter Megacities wie New York und Chicago, wollen in den kommenden Jahren über 100.000 Elektrofahrzeuge anschaffen. Dafür wollen die Städte rund 10 Milliarden Dollar aufwenden. bloomberg.commanager-magazin.de

50 Herz:  Obwohl der ostdeutsche Energienetzbetreiber in seinem Netz 48 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien wie Wind- und Solarkraft bezieht, konnte das niedrige Niveau an Störungen noch weiter gedrückt werden. Es liegt niedriger als bei den anderen drei Übertragungsnetzbetreibern in Deutschland. tagesspiegel.de

Buchtipp der Woche: „Ein Leben ohne Müll“  Ohne Müll leben zu wollen, hat Olga Witts Leben revolutioniert. In ihrem spannenden Bericht schildert die weitgereiste Autorin, was der möglichst totale Verzicht auf Müll bedeuten kann. In ihrem Fall einen neuen Partner samt dessen drei Kindern, einen neuen Job und ein komplett neues Leben. Denn „Zero Waste“ bedeutet in unserer Gesellschaft vor allem eines: das permanente Abenteuer, ein müllfreies Leben „wiederzufinden“: in den Erfahrungsschätzen früherer Generationen, den Neuerfindungen der Gegenwart und in Inspirationen, die andere Kulturen bereithalten. So wird aus Witts Erfahrungen mit der Müllvermeidung ein faszinierender Reisebericht in ein neues und besseres Leben. tectum-verlag.de

Längere Lebensdauer: Hersteller sollen einen fixen Zeitraum angeben müssen, in dem ihre Produkte funktionieren. sueddeutsche.de
Glyphosat: Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) stuft das Pflanzenschutzmittel Glyphosat als nicht krebserregend ein energiezukunft.eu
Rotstift: Im US Haushaltsjahr 2017/2018, sollen für die Umweltbehörde EPA knapp 30 Prozent weniger als bisher zur Verfügung stehen  stern.de
Abwasser:  Stärker als Ressource nutzen  fair-economics.de
Blackrock: Mehr Klima-und Umweltschutz von Beteiligungen gefordert sueddeutsche.de

WÖRTLICH GENOMMEN

„Die Energiewende in Deutschland hat dies übrigens genau umgekehrt gemacht: von Gas und Nuklearenergie auf Kohle. Die erneuerbaren Energien können noch nicht die Versorgungssicherheit garantieren. Zudem krachte wegen Deutschland der europäische Markt für Verschmutzungszertifikate zusammen. So sieht keine vernünftige Klimapolitik aus. Deutschland hätte besser Gelder in die Forschung und Entwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien gesteckt. Klimawandel kann durch neue Technologien gestoppt werden. Das ist die gute Nachricht.“
Dieter Robin Helm, britischer Energieexperte und Professor für Energiepolitik an der Universität Oxford, ist von langfristig niedrigen Erdölpreisen überzeugt. Eine CO2-Steuer wäre eine gute Idee. Sie sollte aber nicht so sehr wegen des Klimawandels verwirklicht werden, sondern weil die Staaten Einnahmen bräuchten. Mit der Halbierung des Erdölpreises in den vergangenen Jahren hätten sich auch die C02-Kosten halbiert. nzz.ch

„Eigentlich dürften SUVs nur für Bauern und Jäger erlaubt sein. Ich sage das jetzt nicht als Vorschlag, sonst werde ich wieder aufgespießt.“
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks auf einer Konferenz im Rahmen der G20 Präsidentschaft Deutschlands zur Ressourceneffizienz. Hintergrund der Äußerung war die Nachricht, dass der Ausstoß von klimaschädlichem Treibhausgas 2016 im Vergleich zum Vorjahr um vier Millionen Tonnen auf 906 Millionen Tonnen angestiegen war. dw.com

MEHR WISSEN

Solarenergie soll Afrika elektrifizieren: Afrika ist nur mit Hilfe der Solarenergie zu elektrifizieren. In einer Studie werden drei Schritte zur solaren Elektrifizierung aufgezeigt. Der Zugang zu solarem Licht, die Versorgung von Häusern mit netzunabhängigen Solaranlagen und als dritte Stufe der Aufbau von sogenannten Mini-Grids, kleineren Netzen, die Solar-Pumpen zur Bewässerung von Feldern, von Melkmaschinen oder Wärmelampen in der Hühnerzucht betreiben können.  tagesspiegel.de,  africanprogresspanel.org

Globale Wirtschaftspolitik: Wissenschaftler, die die Bundesregierung im Rahmen ihrer G20 Präsidentschaft beraten, fordern einen Kurswechsel in der globalen Wirtschaftspolitik. Sie raten im Kampf gegen den Klimawandel und gegen die Armut in der Welt das Ende von umweltschädlichen Subventionen an und fordern eine Bepreisung von CO2. dw.com

Stadtluft macht nicht mehr frei: Feinstaub, Ozon und Co sind die neuen Geisseln in den Städten. Weltweit sterben rund drei Millionen Menschen pro Jahr vorzeitig an den Folgen der Luftverschmutzung. Die Lösungen der Städte, die betroffen sind, sind unterschiedlich, da sich auch die Verschmutzungsursachen unterscheiden. deutschlandfunk.de

Massive Verluste: Klimawandel vernichtet Ernten in Afrika sonnenseite.com
Rheinland-Pfalz: Limes als Ort nachhaltigen Tourismus rhein-zeitung.de
Fahrradsaison: Pedelecs und e-Bikes gefragter denn je handelsblatt.com
Cloud Fisher: Nebelfänger helfen trockene Gebiete mit Wasser zu versorgen faz.net
Schottland: Weltweit größter schwimmender Windpark geplant offshore-windindustrie.de

KALENDER

20. – 21.03.2017, Berlin, Energy Transition Conference, www.energiewende2017.com
23.03.2017, Berlin, Nationale Konferenz „Umsetzung nachhaltiger Konsum in Deutschland“ bmel.de
„Nominierungsrunde 2017 für Nachhaltigkeitspreis der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit endet am 31.03.2017.
Noch bis zu diesem Datum können Nominierungen online übermittelt werden in den Kategorien Gesellschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Ein Überblick über die bisher Nominierten findet sich auf der Webseite: http://nachhaltigkeit.bvng.org/nachhaltigkeitspreis/

DAS LETZTE:

Mobilfunknetz auf dem Mond: Das erste LTE-Funknetz auf dem Mond soll im Rahmen einer privaten Mondmission errichtet werden. Ein berliner StartUp will sein Projekt jetzt auf der CeBIT vorstellen.   Man wolle zeigen, dass LTE auf dem, Mond funktioniert, so Robert Böhme, Geschäftsführer des Berliner Start-ups Part-Time-Scientists, das die erste komplett privatwirtschaftlich finanzierte Mondlandung vorbereitet. heise.de

Über den Autor

Markus Lichtenberg ist Journalist und spezialisiert auf Thema rund um Mobilität und Stadtentwicklung.

Ähnliche Beiträge

Antworten