Die Initiatoren der GreenTec Awards mit Peter Altmaier (v.l.n.r.) Sven Krüger (Initiator GreenTec Awards), Peter Altmaier (Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben), Marco Voigt (Initiator GreenTec Awards) Copyright: GreenTec Awards, Ulf Büschleb

Als die beiden Ingenieure Marco Voigt und Sven Krüger 2008 mit der Idee kamen, in einem festlichen Rahmen das beste ökologische Engagement auszuzeichnen, wurden die beiden noch müde belächelt. Bis dato war die grüne Technologie eine Nische, die sich Umweltaktivisten und die Ökoszene gepachtet hatten. Kaum denkbar, dass man im Smoking oder Abendkleid einmal über den Grünen Teppich laufen würde, um einen gesellschaftlich anerkannten Preis entgegenzunehmen.

Das Vorhaben war also ambitioniert und reifte heran. Mit den Jahren ist der Preis nun erwachsen geworden. In diesem Jahr wurden die GreenTec Awards nun in München verliehen, und zwar in neun Kategorien wie Automobilität, Bauen & Wohnen, Energie, Kommunikation, Lifestyle, Luftfahrt, Produktion, Wasser & Abwasser, Recycling & Ressourcen dazu gab es sechs Sonderpreise: Den Galileo Wissenspreis, IFAT Environmental Leadership Award, intelligent urbanization, Music, Start-up und WWF. Letzterer wurde als Publikumspreis vergeben.

Mehr als 100 Journalisten und 1.000 geladene Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien erlebt en die Vergabe der begehrten Awards.

And the winners are:
Kategorie Automobilität:
RUBIN von Continental Reifen Deutschland GmbH
forciert den Anbauund die Verwertung von Löwenzahn zur Gewinnung von Naturkautschuk.

Kategorie Bauen & Wohnen:
Carbon Concrete Composite (C3) der TU Dresden, Institut für
Massivbau mit einem neuen Materialverbund von Carbon und Hochleistungsbeton.

Kategorie Energie:
Der Batteriepark von Younicos integriert in Kooperation mit dem Schweriner Ökostromanbieter WEMAG mehr erneuerbare Energien in bestehende Netze.

Kategorie Kommunikation:
Strom09 – Volle Pulle Zukunft mit dem BVB von
LichtBlick SE, ist ein Gemeinschaftsp rojekt mit dem BVB und hat das Ziel, 25.000 Tonnen CO 2 pro Jahr einzusparen.

Kategorie Lifestyle:
Bio – Natur – Strohhalme von Bio-Strohhalme.com
rehabilitiert den ursprünglichen Strohhalm und wirkt den
jährlich 25.000 Tonnen Kunststoffmüll, diedurch Plastik-Trinkhalme verursacht werden, entgegen.

Kategorie Luftfahrt:
E- PORT AN – Elektromobilität am Flughafen Frankfurt von LufthansaGroup, Fraport AG, Land Hessen und Modellregion Elektromobilität Rhein-Main steht für die wesentliche Reduzierung von Bodenemissionen bei der Flugzeugabfertigung und dem hierfür nötigen Verkehr auf dem Flughafen

Kategorie Produktion:
Fabrik der Zukunft – Intelligente Verknüpfung von Produktion und Gebäude von Weidmüller Interface GmbH & Co. KG zeigt mit dem 2011 fertig gestellten Produktionsgebäude, dass durch die Integration von Fertigung und Infrastruktur bis zu 95 Prozent
Energie eingespart werden kann.

Kategorie Recycling& Ressourcen:
Verbundmaterialien auftrennen mit Mikroemulsion
von Saperatec GmbH ist eine technische Innovation zur bislang nicht möglichen Trennung und damit Verwertung von Wertstoffen.

Kategorie Wasser & Abwasser:
Stromspar-Kleinkläranlage PUROO von ATB Umwelttechnologien GmbH ist eine Anlage, dieSchwächen
derzeitiger Anlagen überwindet , weniger elektrische
Bauteile benötigt und mindestens 50 Prozent weniger Strom verbraucht.

Sonderpreis Galileo Wissenspreis (ProSieben):
Balkonbienen – Ein urbanes Zuhause für Bienenvölker von
Balkonbienen ermöglicht allen Balkonbesitzern, Bienen zu halten und eigenen Honig zuproduzieren und zu ernten.

Sonderpreis IFAT Environmental Leadership Award:
Club of Rome für sein seit 1968 gelebtes Engagement für eine nachhaltige Zukunft.

Sonderpreis intelligent urbanization:
Energieeffiziente Nutzung von Abwärme im Fernwärmenetz
der chinesischen Stadt Anshan von Danfoss.

Sonderpreis Music:
Schiller mit Titeln, die Umweltbewusstsein schärfen.

Sonderpreis Start-up:
akvoFloat TM von akvolution GmbH ist ein Projekt zur kostengünstigen Meerwasserentsalzung.

Stadtbiene 2.0 von o’pflanzt is! e. V. ist ein urbaner Gemeinschaftsgarten, in dem Bienen ökologisch gehalten werden und Futter – sowie Nistmöglichkeiten, auch für Wildbienen und Hummeln, angeboten werden.

Die nächsten GreenTec Awards finden im Mai 2015 statt.

Über den Autor

Frank Tetzel ist Chefredakteur von FAIReconomics. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen: Energie, Mobilität, Tourismus, Arbeit und Stadt der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

Großstädte haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten ein Comeback als Orte des Wohnens erlebt....

Ohne Natur gibt es keine Heimat und ohne Heimat keine Kultur. Aber wie kann Nachhaltigkeit in...

Heute und in den nächsten 100 Jahren sind auf Basis der aktuellen Klimaprognosen keine...

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.