Bundestagsabgeordnete des Haushaltsausschusses informieren sich in Brasilien über nachhaltige Holzwirtschaft

Unter Leitung des Abgeordneten Cajus Caesar (CDU/CSU) reist eine Delegation des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom 20. bis 28. Mai 2016 nach Brasilien. Ziel der Reise, an der auch die Abgeordneten Karin Evers-Meyer (SPD) und Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen) teilnehmen ist es, sich über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Wald- und Ressourcenbewirtschaftung in den Tropen sowie aktuelle Herausforderungen der Forstwirtschaft in dem Land zu informieren.

Für das Ziel der internationalen nachhaltigen Waldbewirtschaftung stellt der Bundeshaushalt jährlich Mittel in Höhe von 5,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Bei einem Besuch in Brasiliens Atlantikurwald „Mata Atlantica“ will sich die Delegation bei dem „Institut für die Erhaltung der Umwelt“, örtlichen landwirtschaftlichen Betrieben und der traditionellen Bevölkerungsgruppe der „Quilombolas“ einen Überblick über die Wiederherstellung von Naturwald in der Region verschaffen. Ferner wird der Schutz der Trinkwasserressourcen sowie Möglichkeiten der nachhaltigen Landnutzung im Mittelpunkt des Interesses stehen.

Im Großraum Sao Paulo informieren sich die Abgeordneten bei Besuchen von Unternehmen darüber, wie der Anbau von schnellwüchsigen Pflanzen mit der Wahrung ökologischer und sozialer Standards sowie der Einbindung lokaler Landwirte verbunden werden kann.

Schwerpunkt der Reise wird das Amazonasgebiet sein. Dort wird die Delegation Projekte des aus dem Bundeshaushalt geförderten  Amazonienfonds für Wald- und Klimaschutz besuchen. Diese dienen durch die Unterstützung wirtschaftlicher Aktivitäten lokaler Gemeinschaften dem Ziel der EU-Holzhandelsverordnung, die Abholzung von Waldflächen zu verhindern.

Bei dem Besuch eines holzverarbeitenden Unternehmens im Regenwald werden Möglichkeiten der nachhaltigen Forstwirtschaft im Mittelpunkt des Interesses der Abgeordneten stehen. Ein Treffen mit der Umweltpolizei des Bundestaates Amazonas dient dazu, sich über die staatlichen Maßnahmen gegen den illegalen Einschlag und Handel von Holz sowie gegen Waldbrand zu informieren.

Zum Abschluss der Reise wird die Delegation in der Hauptstadt Brasilia mit Dr. André Nasser, Staatssekretär für Agrarpolitik, über die Möglichkeiten staatlicher Förderung nachhaltiger Landwirtschaft sprechen.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Fast 40 Prozent der Arbeitskräfte in der EU verfügen über keine oder fast keine digitalen...

 Zum Auftakt des Klimagipfels der Vereinten Nationen am Montag in New York startet...

Tourismus ist einer der besten Jobmotoren, vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern. Wenn...

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.