Das Jahr 2017 ist das Internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus. CSR und Nachhaltigkeit werden auch auf der ITB eine wichtige Rolle spielen.

Frischer Wind für CSR im Tourismus auf der ITB 2017: Die Vereinten Nationen erklärten das laufende Jahr zum „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“. Schon seit jeher ist ökonomischer, ökologischer und sozialverträglicher Tourismus ein wichtiges Thema auf der weltgrößten Reisemesse, der Internationalen Tourismusbörse ITB 2017 in Berlin.

In diesem Jahr ist die Bandbreite an Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Seminaren so groß wie nie. Wegweisende Themen auf dem ITB Berlin Kongress und auf dem Bühnen-Programm in Halle 4.1b sind Klimaschutz, Sustainable Food & Beverage in der Hotellerie und in touristischen Destinationen sowie Menschenrechte und Kinderschutz.

„Nachhaltigkeit ist längst kein Trend mehr, sondern ein fester Bestandteil auf der ITB Berlin. Das von der UNWTO verkündete Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung birgt Potenzial, die nötigen Veränderungen in der Branche einzuleiten. Ziel ist es, die ‚2030 Agenda für Nachhaltige Entwicklung‘ und deren Nachhaltigkeitsziele in einem touristischen Kontext zu unterstützen. Die ITB Berlin wird auch in diesem Jahr wieder ihren Beitrag zu mehr Verantwortung und Nachhaltigkeit leisten“, sagt Rika Jean-François, CSR-Beauftragte der ITB Berlin.

Lichtverschmutzung

Beim 12. Pow-Wow für Tourismusverantwortliche vom 8. bis 10. März 2017 in Halle 4.1b werden bei Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Networking-Events aktuelle Themen rund um Umwelt- und Naturschutz wie Geoparks, Wildlife- und Astrotourismus sowie sozialverträglicher Tourismus vorgestellt und diskutiert. Schwerpunktthema des ersten Tages ist “Gazing into the night skies’ sparkling diamonds − A journey through the vast universe”.

Experten erklären die Ursachen und Folgen zunehmender Lichtverschmutzung durch künstliche Lichter. Keynotes, Best Practice-Beispiele und eine Talkshow geben Anregungen, wie die internationale Reiseindustrie nachhaltig und verantwortungsvoll agieren kann. Botswana, das diesjährige Partnerland der ITB 2017, gehört zu den Reisezielen mit natürlichem Nachthimmel frei von künstlichem Licht und Verschmutzung. Ebenso bekannt ist das afrikanische Land für seinen Tierartenreichtum und die größte Nashorn-Umsiedlung im südlichen Afrika, bei der die Tiere aus Schutz vor Wilderern in entlegene Gebiete gebracht wurden. Über das Projekt „Race for Rhinos“ informieren Tourismusexperten aus Botswana auf der Bühne in Halle 4.1b am ITB-Donnerstag.

Ebenfalls am 9. März werden auf der ITB 2017 in einem Roundtable-Gespräch die Umsetzung von Menschenrechten in der Hotelindustrie und in einer Panel-Diskussion der Kinderschutz im Tourismus thematisiert. Am gleichen Tag findet im CityCube Berlin das 32. Meeting of the World Tourism Network on Child Protection statt. Das Kinderschutznetz der UNWTO dient als Plattform für touristische Stakeholder, um bewährte Praktiken zur Verhinderung von Ausbeutung von Kindern auszutauschen und die sich ergebenden Herausforderungen zielführend zu diskutieren.

CSR: Übergreifendes Thema beim ITB Berlin Kongress 

Schon seit Jahren ziehen sich Themen zu gesellschaftlicher Verantwortung in allen Bereichen durch den ITB Berlin Kongress. Am ITB Destination Day 1, 8. März, findet das „Green Panel of Slovenia“ des Convention & Culture Partners der ITB  2017, statt. Slowenische Experten erklären, wie das Land in Rekordzeit die Transformation schaffte, als erstes grünes Reiseziel anerkannt zu werden. Botswana gibt ein weiteres Beispiel, wie Nachhaltigkeit erfolgreich den Tourismus voranbringt und informiert im Botswana-Forum „Naturschutz und nachhaltiger Tourismus“ am ITB Destination Day 2, 9. März, über seine Vorreiterrolle im Tierschutz. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gestaltet ebenfalls am Donnerstag, 9. März auf der ITB einen eigenen Tag des Nachhaltigen Tourismus und auch die UNWTO lädt zu drei verschiedenen Themenblöcken aus dem Bereich sozialer Verantwortung ein.

Ein wichtiger Impulsgeber für nachhaltigen Tourismus ist auch der ITB CSR Day. Am 10. März diskutieren prominente Vertreter aus Politik und Wirtschaft innovative Konzepte und Wirtschaftlichkeitspotentiale eines nachhaltigen Tourismus. Schwerpunktthema ist Sustainable Food & Beverage in der Hotellerie und in touristischen Destinationen. Ebenso stehen der Klimawandel und wirksame Maßnahmen eines nachhaltigen Reisevertriebs auf der Agenda. Inwieweit sich das Luxusverständnis der globalen Avantgarde mit dem Nachhaltigkeitskonzept versöhnt, kommt in der Diskussionsrunde „Luxustourismus morgen: Sterne am Türschild oder unter freiem Himmel?“ zur Sprache. Der ITB CSR Day schließt mit einer kontroversen Diskussion „Klimafanatismus vs. Realitätsverlust!?“ bei der am Beispiel der Kreuzfahrt-Industrie mit möglichen Vorurteilen aufgeräumt wird.

Auszeichnungen für nachhaltigen Tourismus

Zum dritten Mal in Folge werden am 8. März die World Legacy Awards, eine Partnerschaft zwischen National Geographic und der ITB Berlin verliehen, diesmal erstmals auf der Bühne des Palais am Funkturm. Die Gewinner in fünf Kategorien präsentieren weltweit führende Reise- und Tourismusunternehmen, Organisationen und Destinationen, die die Transformation zu nachhaltigem Tourismus in der globalen Reiseindustrie vorantreiben. Am ITB-Donnerstag werden die fünf Gewinner der World Legacy Awards dann nochmals bei einer Panel-Diskussion auf dem ITB Berlin Kongress dem Publikum Rede und Antwort stehen.

Ebenfalls im Palais am Funkturm finden am Donnerstag, 9. März, die Verleihung der internationalen TO DO! Awards des Studienkreis für Tourismus und Entwicklung statt. Die Preisträger des renommierten und von der ITB Berlin unterstützten Wettbewerbs kommen diesmal aus Myanmar und Uganda. Erstmals verleiht der Studienkreis zusätzlich die TO DO Awards „Human Rights“ in Zusammenarbeit mit dem Roundtable Human Rights in Tourism und Studiosus Reisen unter der Schirmherrschaft der deutschen UNESCO-Kommission. Gewinner ist UNITE – the union, London, Great Britain.

ITB-Berlin.de

Über den Autor

Markus Lichtenberg ist Journalist und spezialisiert auf Thema rund um Mobilität und Stadtentwicklung.

Ähnliche Beiträge

Die Wilderei in Afrika wird immer mehr zu einer ernsthaften Bedrohung des Tourismus. „Die...

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller hat die Tourismusbranche anlässlich einer Keynote auf...

Pünktlich zum Start der Internationalen Tourismus Börse, ITB, gab es heute eine Debatte im...

Antworten