NACHRICHTEN

Ölstaaten der OPEC können sich nicht auf Deckelung einigen:  Ziel des Treffens in Doha war es, die Produktion zu begrenzen. Die Länder der Opec und Russland lieferten im Februar die Hälfte der Weltproduktion. Doch an dem Treffen gestern nahm der Iran nicht teil. Saudi-Arabien hatte zuletzt eine Übereinkunft eben von dieser Teilnahme abhängig gemacht. Die Iranis wollen – soeben frei von Wirtschaftssanktionen ihre Produktion sogar um 25 Prozent steigern. Nun wird der Ölpreis wohl weiter fallen und kann die Energiewende abwürgen.  faz.net, handelsblatt.com

Maut für Fernbusse: Die Verkehrsminister der Ländern fordern die Einführung einer Maut für Fernbusse. Die Omnibuswirtschaft kritisiert das Vorhaben.  Auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat sich gegen die Maut ausgesprochen. zeit.debdo-online.de (Kritik), n-tv.de (Dobrindt)

Rund 86 Prozent der Deutschen  wünschen sich einen beschleunigten oder zumindest konstanten Ausbau der Erneuerbaren Energien. greenpeace.de

Starker Anstieg beim Berufspendeln: 2015 gab es mehr als drei Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die ihren Arbeitsort nicht in dem Bundesland hatten, in dem sie wohnten. 1999 traf dies erst auf 2,2 Millionen Arbeitnehmer zu. pnp.de

Bsirkse – früherer Kohleausstieg möglich: Der Chef der Diensleistungsgewerkschaft ver.di hält einen früheren Ausstieg als 2050 aus der Kohleverstromung für möglich. Bis 2030 dürfte der Anteil der Braunkohleverstromung halbiert sein, und spätestens 2050 werde das letzte Kraftwerk vom Netz gehen. Gelänge ein Durchbruch bei den Speichertechnologien, dann könne ein Ausstieg auch deutlich früher geschehen – allerdings müsse er sozialverträglich organisiert werden. fr-online.de

Ausstieg verschoben: Präsident Hollande kündigte an, dass die ersten Schritte zum Teilausstieg aus der Atomenergie auf die Zeit ab 2019 und damit in die nächste Legislaturperiode verschoben würden. Dennoch schreitet auch in Frankreich der Ausbau der erneuerbaren Energien voran. faz.net

El Niño wird schwächer: Die durchschnittliche Temperatur im Pazifik lag Ende 2015 drei Grad über dem normalen Mittel. Nun schwächt sie sich ab und damit wird auch das El Niño-Phänomen schwächer. Die Temperaturanomalien könnten auch Auswirkungen auf den Golfstrom haben. Vorhersagen sind aber schwer möglich. spektrum.de

Buchtipp der Woche: „Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement“. Die Tagungsteilnehmer kommen mit dem Flugzeug, Messebauten sind schon nach wenigen Tagen Ausstellung nur noch Schrott, die CO2-Bilanz ist nicht nur dadurch schlecht – dies trifft noch immer auf viele Veranstaltungen in Deutschland zu. Zunehmend ist auch in der MICE-Branche Nachhaltigkeit ein Thema. 2012 hat man sich einen eigenen Nachhaltigkeitskodex unter dem Namen »fairpflichtet« gegeben. oekom.de

Italien: Energiepolitik der Regierung unter Beschuss, Volksentscheid über die zukünftige Ausrichtung nzz.ch
Lausitzer Braunkohle: Der tschechische Energieversorger EPH soll neuer Eigentümer werden. rbb-online.de
Nachhaltiger Einkauf: Apps können weiterhelfen spiegel.de
Fracking-Verbot:  Antrag der Grünen abgelehnt energiezukunft.eu
Bienen: Millionen sterben nach Pestizidbehandlung k-networld.de
Norwegen: Pensionsfonds zieht sich aus Kohle zurück greenpeace-magazin.de

WÖRTLICH GENOMMEN

„ODA-Geld muss vor allem vor Ort zur Armutsbekämpfung eingesetzt werden. Wir begrüßen die umfassende Versorgung und Integration aller Schutzbedürftigen in Deutschland. Aber die Bundesregierung darf die Flüchtlingskosten nicht als ODA deklarieren.“
Tobias Hauschild,  Experte für Entwicklungsfinanzierung bei Oxfam, erklärt, dass ODA-Ausgaben ODA, (Official Development Assistance) ausschließlich der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung armer Länder dienen sollen. Ansonsten führe das zu einer Verzerrung der ODA-Quote. Dies werde zudem zum Bumerang, wenn die Flüchtlingskosten wieder sinken sollten und die Quote dann in sich zusammenfalle. oxfam.de

„Beleidigtsein ist schick. Der Satz „Du hast mich beleidigt“ geht rasch über die Lippen. Unter Jugendlichen genauso wie unter Politikern. Und oft verfehlt er seine Wirkung nicht: Der so Beschuldigte fühlt sich als Täter, und der Beleidigte darf sich mit Wonne in der Rolle eines Opfers aalen. Ein böses Spiel, weil es die Tatsachen verdreht. „Der Zorn ist schändlicher als die Beleidigung, die ihn hervorrief“, sagt mit gutem Grund ein chinesisches Sprichwort.
Christoph Quarch, Philosoph und Essayist über die Kultur des Beleidigtsein. Täter sei in Wahrheit der, wer sich beleidigt wähne und das beklage. Er nutze sein subjektives Empfinden als Keule, mit der man ohne großes Risiko auf andere losgehen könne. Denn wer beschuldigt werde, ein Gegenüber zu beleidigen, habe beinahe keine Chance, diesem Vorwurf zu entkommen. fair-economics.de

MEHR WISSEN

Auch 14 Tage später noch haltbar: Auch zwei Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums bei Lebensmittel entsprechen Produkte den mikrobiologischen Bestimmungen für Lebensmittel und zeigen keine Auffälligkeiten. Das MHD ist lediglich eine Garantie des Herstellers für bestimmte Qualitätseigenschaften wie Geschmack, Geruch, Farbe, Konsistenz und Nährwert. Auch nach dem Ablauf sind die Lebensmittel unbedenklich genießbar. derstandard.at

Sandabbau: Obwohl der Export von Sand in Kambodscha seit Jahren verboten ist, liefern Geschäftsleute Millionen von Tonnen nach Singapur. Dabei wird beim Sandabbau die Natur zerstört und die Fischgründe zerstört. In Singapur wird der Sand zur Herstellung von Beton benötigt. deutschlandfunk.de

Gemeinsame Investition in Klimaschutz: Crowdinvestingplattformen locken teilweise mit hohen Renditen, aber Anleger sollten die möglichen Risiken abwägen. Mit dem Kleinanlegerschutzgesetz, hat die Branche jetzt eine gesetzliche Grundlage. heise.de

Holzbau: Kultivierung lokaler Baukultur in Österreich welt.de
EnBW:  Vorgetäuschte Kontrollen im Kernkraftwerk tagesspiegel.de
Dekarbonisierung: Amerikas größter Kohleproduzent Peabody Energy meldet Insolvenz nach Chapter 11 an peabodyenergy.com

KALENDER:

Montag, den 18. – 19. April 2016, 14:00 Uhr Berlin Vivavelo 2016 – „Impulse setzen für: Mehr Fahrrad“!  vivavelo.org
Montag, den 18. April 2016, 18:00 Uhr Bonn, Klimawandel im südlichen Afrika – Lokale Perspektiven und Antworten vhs-bonn.de
Dienstag, den 19. April 2016, Berlin Bundesverband eMobilität e.V. (BEM): eRoller-Ausfahrt mit Staatssekretär Bomba bem-ev.de
Mittwoch, den 20.April ab 9:15 Uhr, Berlin  Stadtwerke 2016 – Das zukunftsfähige Stadtwerk: agil, innovativ und kundenorientiert euroforum.de
Mittwoch, den 20. April 2016 11:00 Uhr, Berlin, Dialog – Waldstrategie 2020: Dialogforum Wald: Wald – Freizeit, Erholung, Gesundheit waldstrategie2020.info
Mittwoch, den 20. April 2016 12:30 Uhr, Berlin, Konferenz – Zukünftige Wasserinfrastrukturen: Technische Innovationen – integrierte Planungsansätze – zielgruppenorientierte Kommunikation – institutionelle Anforderungen difu.de
Freitag, den 22. April 2016, 14:00 Uhr Berlin Diskussionsveranstaltung – Mission accomplished? What’s Next After the Paris Climate Agreement hertie-school.org
Freitag, den 22. April 2016, New York UN-Zeremonie zur Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens

DAS LETZTE:

Öko-Kerzenwachsrakete abgehoben: Am vergangenen Sonnabend um 11.57 Uhr hob eine mit Paraffin angetriebene Rakete im nordschwedischen Kiruna ab und erreichte im Testflug eine Höhe von 1.500 Metern. heise.de

Über den Autor

Frank Tetzel ist Chefredakteur von FAIReconomics. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen: Energie, Mobilität, Tourismus, Arbeit und Stadt der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

FAIReconomics Newsletter KW 32 NACHRICHTEN Zahmer Diesel-Gipfel: Die deutschen Autohersteller haben...

FAIReconomics Newsletter KW 31 Nachrichten: Autoindustrie will Mobilitätsfond anbieten: Die...

FAIReconomics Newsletter KW 30 NACHRICHTEN Autokartell: Im Rahmen des Dieselskandals hat jetzt...

Antworten