NACHRICHTEN:

BMWi will diskutieren: Das Bundeswirtschaftsministerium hat am vergangenen Freitag ein Eckpunktepapier für Ausschreibungen für die Förderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen veröffentlicht. Das Ministerium will ab 2017 die Höhe der finanziellen Förderung für Strom aus erneuerbaren Energien und Grubengas wettbewerblich zu ermitteln. Das Eckpunktepapier soll bis Ende September breit beraten werden.
bmwi.de (Ankündigung), Eckpunktepapier

Obama will mehr Klimaschutz: Heute will US-Präsident Barack Obama vier Monate vor der Pariser Weltklimakonferenz die neuen Ziele der USA vorstellen. Nach Vorabberichten in der New York Times sollen diese Ziele eine Verringerung des CO2 Ausstoßes um 32 Prozent bis 2030 vorsehen, neun Prozent mehr als in einer zuvor vorgestellten Version.
spiegel.de, newyorktimes.com (Originalbericht)

Drei Milliarden Kubikmeter Abwasser müssen laut der amerikanischen Umweltbehörde  landesweit jedes Jahr aufgrund von Fracking in den USA  entsorgt werden. Das ist so viel Wasser, wie der Zürichsee fasst. Zumeist werden sie in die Tiefe gepumpt und können künstliche Erdbeben auslösen.
tagesspiegel.de

Gefährliche Fasern verbaut: Zwischen 2004 und 2012 sollen Millionen Ziegelsteine mit dem krebserzeugenden Material Woolit der Firma Woolrec verbaut worden sein. Zudem sollen die Steine mit Schwermetallen belastet sein, da Emaille-Produktionabfälle mit untergemischt worden seien.
focus.de

Kommunen in Schranken gewiesen: Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat eine Kommune in die Schranken gewiesen, die über Bebauungspläne Klimapolitik betreiben wollte.
südwestpresse.de

Höhepunkt in der Stahlproduktion  erreicht: Die sinkende Nachfrage in China, das seinen Höhepunkt in der Nachfrage nach Stahl- und Rohstoffen nach Berechnungen des Bloomberg-Index wohl erreicht hat, hat offenbar seinen Höhepunkt inzwischen überschritten. Ein Preisverfall bei Öl, Kohle und Gas ist breit anhaltend zu verzeichnen.
klimaretter.info, (Hintergrund), bloomberg.com (Analyse)

TV-Tipp der Woche: Stopp oder Go für Elektro-Autos: Die Zukunft der Batterie. In der Batterien-Entwicklung gab es in den vergangenen Jahren zwar enorme Fortschritte. Moderne Lithium-Ionen-Akkus haben Smartphones, Tablets und erste serienreife Elektroautos überhaupt erst möglich gemacht.Dennoch bleibt die Batterie eine Schwachstelle für alle Elektroautos. Mit wenigen Ausnahmen bleiben die Reichweiten von „Nur-E-Autos“ zu gering. Ausstrahlung: 3Sat, Mittwoch, 5.8.2015, 12:00 Uhr
3sat.de

Beirut: Mafiöse Strukturen lassen die Stadt im Müll versinken faz.net
Überfischung: Der Rote Thunfisch gilt als überfischt sueddeutsche.de
Erneuerbare: EnBW aus der Verlustzone handelsblatt.com
Prokon:  Insolvenz verlassen, Unternehmen wird als Genossenschaft weitergeführt rp-online.de

WÖRTLICH GENOMMEN

„Die Umwelt- und  Gesundheitsbilanz von Glyphosat wird zunehmend kritisch bewertet. Es gefährdet die menschliche Gesundheit und hat direkte und indirekte Auswirkungen auf die biologische Vielfalt. Daher wird es höchste Zeit, dass die Bundesregierung das Vorsorgeprinzip ernst nimmt und die Zulassung für Glyphosat bis zur Klärung offener Fragen aussetzt“
Nabu-Bundesgeschäftsführer Leif Miller zur Tatsache, dass das Herbizid Glyphosat laut Internationaler Krebsforschungsagentur „wahrscheinlich krebserregend“ ist. Nun wurde die lang erwartete Studiensammlung als Beleg vorgelegt.
zeit.de

„Erfolgreicher, großflächiger Naturschutz  muss die Menschen vor Ort einbinden und ihnen eine nachhaltige Nutzung ökologischer Ressourcen ermöglichen. „
Carola Wehr, WWF-Referentin Indonesien und Malaysia über die Lizenzerteilung für ein ein knapp 39.000 Hektar großes Regenwaldgebiet , das unter Schutz gestellt wurde. Unter Beteiligung des WWF und der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) soll es geschützt und  in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung nachhaltig genutzt werden.
wwf.de

MEHR WISSEN

Urlaub und Massentourismus: Venedig hat ganz besonders unter den Folgen des Tourismus zu leiden. Die angestammte Bevölkerung nimmt dramatisch ab. Touristen und Kreuzfahrer bevölkern die Rialtobrücke, für den Markusplatz wird über Zugangsbeschränkungen nachgedacht. Ähnliche Verhältnisse findet man inzwischen beispielsweise auch in der Innenstadt von Barcelona.
welt.de

Löwe Cecil und die Großwildjagd: Großwildjäger gelten gemeinhin als skrupellos. wie jetzt das illegale Erlegen des Löwen Cecil in Simbabwe bewies. Dabei galten die Wildschutzbehörde des afrikanischen Landes als Musterbeispiel beim Ausgleich zwischen zwischen bäuerlichen Interessen und des Naturschutzes. Die Bauern erhielten, um den Naturschutz zu fördern einen Teil der Lizenzeinnahmen, die durch Großwildjäger eingenommen wurden.  Heute versickern die Einnahmen in dunklen Kanälen. Der Wildbestand ist bis zu 70 Prozent zurückgegangen.
nzz.ch

Megacontainerschiffe: Immer größere Containerschiffe machen nach Aussage vieler Kritiker keinen Sinn. Durch Konkurrenzdruck wächst durch die Größe lediglich die Übertonnage. Die Versicherungswirtschaft, aber auch die OECD warnen vor dieser Entwicklung. So beziffert die OECD die Kosten für zusätzliche Infrastruktur durch die Mega-Carrier auf 400 Millionen Dollar jährlich.
faz.net (Bericht), oecd.org (Prognose zu Megaships)

Regenmacher: Die Vereinigten Arabischen Emirate gehören zu den trockensten Regionen der Erde.  Nun wollen Forscher durch die Impfung von Wolken vermehrt Regen erzeugen.welt.de
Mallorca: Plastikschwemme an den Küsten wiwo.de
Arzneiabfälle: Pillen durchs Klo und überforderte Kläranlagen br.de

KALENDER

1.5. bis 31.10 Weltausstellung Mailand
Es soll Technologie, Innovation, Kultur, Tradition und Kreativität mit den Themen Ernährung und Essen verbinden und knüpft damit an Themen an, die bereits in früheren Weltausstellungen eine Rolle gespielt haben (z. B. bei der Expo 2008 in Saragossa mit dem Thema Wasser und nachhaltige Entwicklung). Angesichts neuer globaler Szenarien und aktueller Probleme liegt der Schwerpunkt auf dem Recht aller Menschen auf gesunde und ausreichende Ernährung. Bis 2050 gilt es eine Weltbevölkerung von rund 9,7 Milliarden Menschen zu ernähren. Anders als bei bisherigen Weltausstellungen soll diesmal keine Leistungsschau veranstaltet, sondern ein Diskussionsforum geboten werden.
expo2015.org

4. August 2015, 11 Uhr Neues Luftverkehrskonzept
NGO Allianz stellt eigenes Verkehrskonzept vor 
Derzeit erarbeitet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) federführend das Luftverkehrskonzept der Bundesregierung – mit Beteiligung von Umwelt- und Entwicklungsverbänden. Diese kritisieren, dass das BMVI das Luftverkehrskonzept auf die Förderung des „Luftverkehrsstandorts Deutschland“ und eine blinde Wachstumspolitik beschränkt. Klimaschutz und Nachhaltigkeit bleiben dabei aus Sicht der Verbände auf der Strecke.
bund.net

25. August – 27. August 2015 Handelsblatt: Jahrestagung Erneuerbare Energien 2015
Die Highlights der Erneuerbare Energien Tagung 2015 Über 50 Top-Experten von Projektierern, Anlagenherstellern, Energieversorgungsunternehmen und Stadtwerken Renewables international: Beiträge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen für den grenzüberschreitenden Austausch. handelsblatt.com

9.-10. Oktober 2015,  World Forum for a Sustainable Society, Universität Sofia
infraneu.de

DAS LETZTE

Autowäsche: Dass das Auto des Deutschen liebstes Kind ist, gehört zu den allgemeinen Volksweisheiten, ähnlich wie die wochenendliche Wäsche desselben. Noch immer waschen mehr als ein Drittel aller Deutschen ihr Auto auch auf dem eigenen Grundstück oder dem eigenen Stellplatz, obwohl das in vielen Fällen aus Umweltgründen verboten ist.
n-tv.de

Über den Autor

Frank Tetzel ist Chefredakteur von FAIReconomics. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen: Energie, Mobilität, Tourismus, Arbeit und Stadt der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

FAIReconomics Newsletter KW 32 NACHRICHTEN Zahmer Diesel-Gipfel: Die deutschen Autohersteller haben...

FAIReconomics Newsletter KW 31 Nachrichten: Autoindustrie will Mobilitätsfond anbieten: Die...

FAIReconomics Newsletter KW 30 NACHRICHTEN Autokartell: Im Rahmen des Dieselskandals hat jetzt...

Antworten