Das Saarland will mehr erneuerbare Energien.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Landesbank Saar (SaarLB) haben am Montag eine Garantievereinbarung  in Höhe von 100 Millionen Euro unterzeichnet.

Damit erhält die SaarLB zusätzlichen Spielraum, um in erneuerbare Energien zu investieren. Dieses Geld stammt aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), der das Herzstück der europäischen Investitionsoffensive ist. Damit erhält die SaarLB die Möglichkeit, fast 200 Millionen Euro an zusätzlichen Krediten für Projekte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien zu vergeben.

 Maroš Šefčovič, Vizepräsident der EU-Kommission und zuständig für die Energieunion, sagte: „Die Energiewende wird nur erfolgreich sein in Europa, wenn wir über nationale Grenzen hinaus denken und zusammenarbeiten. Das genau tut die SaarLB, indem sie Projekte zu erneuerbaren Energien in Frankreich und Deutschland finanziert. Ich freue mich, dass die Europäische Union dazu durch die  EIB und den so genannten Juncker-Plan beitragen kann.

Über den Autor

Markus Lichtenberg ist Journalist und spezialisiert auf Thema rund um Mobilität und Stadtentwicklung.

Ähnliche Beiträge

Bei Finanzanlagen soll künftig der Grundsatz der Nachhaltigkeit eine größere Bedeutung...

Heute hat der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichtes die Brennelementesteuer für unrechtmäßig...

Die Biologische Vielfalt geht verloren. Der UN-Welttag für biologische Vielfalt will am 22. Mai...

Antworten