Posts Tagged ‘E.on’

FAIReconomics NACHRICHTEN G20 – Pariser Abschlusserklärung verschwindet:  Beim Treffen der Finanzminister der G20 in Baden-Baden gab es nicht nur keine Erklärung gegen den Protektionismus im Welthandel, sondern in der Abschlusserklärung fehlte auch der Klimaschutz. Das Pariser Abkommen wird nicht erwähnt, auch...

FAIReconomics Newsletter NACHRICHTEN Grüne wollen Energiekonzerne stärker belasten: Die Atomkonzerne sollen mehr an den gesellschaftlichen Kosten der Atomkraft beteiligt werden. Dazu wollen führende Politiker der Partei die zum Jahresende auslaufende Kernbrennstoffsteuer bis 2022 zu verlängern und gleichzeitig den...

Die deutschen Stromkunden sollen künftig Subventionen für Ökostrom zahlen, der in anderen EU-Mitgliedstaaten produziert wurde. Das geht aus dem Entwurf von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) für ein reformiertes Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vom 7. Dezember hervor, über den Der Spiegel in seiner am...

E.on Chef Johannes Theyssen will die Politik bei der Atomentsorgung mit in die Verantwortung nehmen. Das äußerte er in einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit. E.on-Chef Johannes Teyssen fordert von der Bundesregierung, sich an den Kosten der Atommüll-Entsorgung und dem Rückbau der Kraftwerke zu beteiligen....

Allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres enstand bei dem Energiekonzern ein Verlust von 5,7 Milliarden Euro, im dritten Quartal allein machte das Unternehmen einen Verlust  von etwas weniger als sieben Milliarden Euro.  Vor allem der niedrige Strompreis setzt dem Unternehmen zu. Die Verluste kamen vor allem...

Das Land Berlin hat im Streit um die Vergabe der Gasnetz-Konzession gegen die Gasag verloren. Die Gasag, die den Energiekonzernen Vattenfall, GDF Suez und E.on gehört, hat den Klägern Recht gegeben. Damit ist der Versuch des Landes Berlin zunächst gescheitert, das Berliner Gasnetz zurück in kommunale Hände zu holen....

E.on-Chef Johannes Teyssen will  auch nach dem Beschluss zur Aufspaltung seines Konzerns mit der Bundesregierung über die Einrichtung eines öffentlich-rechtlichen Atomfonds verhandeln. „Die Aufspaltung hindert uns nicht daran, auch in Zukunft für jeden vernünftigen Dialog über solche Fragen zur Verfügung zu...

Die Bundesregierung will zehn Gigawatt Kraftwerksleistung aus Stein- und Braunkohle vom Netz nehmen. Entsprechende Schritte würden derzeit in der Energieabteilung des Bundeswirtschaftsministeriums unter dem grünen Staatssekretär Rainer Baake vorbereitet, das berichtet der Spiegel in seiner am Montag erscheindenden...