Elektromobilität ist nicht nur eine Sache für Erwachsene. Mobilitätsverhalten wird vor allem im Kinder- und Jugendlichenalter gelernt. Ein für Deutschland einzigartiger Workshop des Junior Campus im Deutschen Technikmuseum macht das jetzt möglich.

Der Junior Campus ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der BMW Group. Seit 2012 bietet die Einrichtung im Deutschen Technikmuseum museumspädagogisch betreute Workshops zu den Themen Mobilität, Nachhaltigkeit und Naturwissenschaft an.

Neben den bisherigen Workshops für Grundschüler wird es ab sofort zwei weitere Programme geben: Zwölf- bis Fünfzehnjährige beschäftigen sich erstmals mit aktuellen Herausforderungen beim Thema nachhaltige Mobilität, und Kita-Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren nähern sich spielerisch dem Thema Verkehrssicherheit.

„Der Junior Campus in Berlin ist eine Erfolgsgeschichte. Als außerschulischer Lernort, der Kindern mit modernsten Lehrmethoden aktuelle Themen näher bringt, leistet er einen wichtigen Beitrag in unserer Bildungslandschaft. Dass das Angebot jetzt ausgeweitet wird und das Zukunftsthema Elektromobilität aufgreift, freut mich persönlich ganz besonders. Gerade für Berlin – das internationale Schaufenster der Elektromobilität – ist es wichtig, den Nachwuchs schon früh mit den Chancen aber auch Herausforderungen dieser Technologien bekannt zu machen“, so Mark Rackles, Staatssekretär für Bildung in der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft.

Nachfrage groß

„Die Nachfrage nach den Workshops des Junior Campus ist enorm. In den vergangenen drei Jahren haben knapp 24.000 Kinder und Jugendliche an unseren Workshops teilgenommen. Ohne das substantielle Engagement der BMW Group wäre das nicht möglich. Deshalb freuen wir uns sehr über die Kooperation und die Möglichkeit, das Angebot des Junior Campus auszuweiten“, bestätigt Prof. Dr. Dirk Böndel, Vorstand der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin.

„Die Förderung der Jüngsten im Sinne einer nachhaltigen Zukunft ist uns ein besonderes Anliegen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass der Junior Campus im Deutschen Technikmuseum in Berlin einen so großen Zuspruch findet. Mit dem neuen Workshop zum Thema Elektromobilität vermitteln wir Zwölf- bis Fünfzehnjährigen nicht nur technische Kompetenzen, sondern stellen sie vor aktuelle Herausforderungen unserer Zeit. Und begeistern vielleicht sogar den einen oder anderen Ingenieur von morgen“, ergänzt Nicola Brüning, Leiterin BMW Group Konzernrepräsentanz Berlin.

Neue Workshops zu Verkehrssicherheit und Elektromobilität

Ab sofort können sich Schüler der Klassen 7 und 8 in einem für Deutschland einzigartigen neuen Programm mit der Funktionalität eines Elektroantriebs auseinandersetzen. Die Jugendlichen arbeiten dabei in Teams und erfahren mehr über nachhaltige, zukunftsweisende Mobilität: Neben der umweltfreundlichen Erzeugung von Strom und dessen Speicherung spielt auch die Vernetzung im urbanen Raum eine wichtige Rolle.

Zudem ermöglicht der Junior Campus die nachhaltige Wissensaneignung ab sofort auch Kindern der Altersklassen drei bis fünf. Mit einer Didaktik, die den frühkindlichen Bedürfnissen entspricht, werden die Jüngsten auf ‚Spurensuche‘ zum Thema Verkehr und Umwelt geschickt.

 

Über den Autor

Frank Tetzel ist Chefredakteur von FAIReconomics. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen: Energie, Mobilität, Tourismus, Arbeit und Stadt der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

Im Dezember 2019 präsentierte die europäische Kommission ihren „Green Deal“, mit dem sie die EU bis...

Die Deutsche Bahn hat im vergangenen Jahr 3700 von rund 300.000 Fahrten ersatzlos gestrichen. Das...

Welche Umweltbilanz haben Elektroautos? Wie entwickeln sich Reichweite, Wirtschaftlichkeit und die...

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.