Höhere Stickoxidwerte sind bei einigen Autos gemessen worden. (Foto: Michael Neukirchen , (CC BY 2.0) by https://www.flickr.com/photos/newchurch/3577855445)

Bei Kontrollen des Bundesverkehrsministeriums sind nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel bei Pkw-Modellen von drei Herstellern überhöhte Stickoxid-Werte gemessen worden.

Am auffälligsten war ein Smart Fortwo aus dem Hause Daimler mit 195 Milligramm Stickoxid- Emissionen pro Kilometer. Erlaubt sind für dieses Modell nur 180 Milligramm. Auch ein Opel Astra mit Zwei-Liter-Motor sowie ein Peugeot 308 Kombi mit 1,6 Litern Hubraum haben die Grenzwerte überschritten.

Die Daten finden sich auf einer Messliste, die das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) offensichtlich aus Versehen an die Umweltorganisation Greenpeace geschickt hat. „Die Ergebnisse haben uns alarmiert“, sagt Daniel Moser, Autoexperte der Hamburger Ökoorganisation.

Denn die Tabellen zeigen die Ergebnisse jenes Messzyklusses, den die Hersteller mit ihren Fahrzeugen eigentlich für ihre Zulassung im Labor bestehen müssen. Die betroffenen Hersteller wollten sich erst zu den Messergebnissen äußern, wenn das KBA offiziell seinen Bericht vorgelegt habe.

Über den Autor

Frank Tetzel ist Chefredakteur von FAIReconomics. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen: Energie, Mobilität, Tourismus, Arbeit und Stadt der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

Klimafreundliche PKW werden immer wichtiger. Nun zeigt eine neue Studie der European Climate...

Wasserstoff und Wasserstoffantriebe führen in der aktuellen Diskussion um die Verkehrswende in...

E-Mobilität im Fokus – die Zhongde Metal Group entwickelt in der Provinzhauptstadt Guangzhou im...

Antworten