Die Sieger des Bundeswettbewerbes mit Geschäftsführer Guido Neumann waren auch Gäste beim Bundesverband Mittelständische Wirtschaft.

NFTE Bundeswettbewerb zeichnet innovative Schülerideen aus.

Unternehmerisches und nachhaltiges Denken und Lernen in die Schulen zu bringen, das ist eines der Hauptanliegen des Network for Teaching Entrepreneurship, NFTE.e.V.. „Dabei geht es gar nicht darum, dass jeder Schüler eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit werden muss, der schon zu Hause im Kinderzimmer an einer Geschäftsidee bastelt und ein neuer Bill Gates wird“, erläutert der Geschäftsführer des Vereins Guido Neumann, die Tätigkeit des Vereins.

Doch Ausbildung sei auch kein „L’art pour l’art “, vielmehr brauchen Gesellschaft und Wirtschaft gut ausgebildete jungen Menschen, die eigenverantwortlich denken und eingefahrene Wege verlasssen, „out of the box“ denken und neue Schwerpunkte setzen. Wir von NFTE fördern die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und wollen mit unseren Train the Trainer-Programmen, mit denen wir Lehrer an vielen Schulen im Bundesgebiet ausbilden, Begabungen ihrer Schüler noch besser zu erkennen und ihre Stärken zu fördern. Eine wichtige Erkenntnis ist dabei, das unternehmerisches Denken und Handeln, immer ein selbstverantwortliches Handeln ist.

Jedes Jahr im Oktober findet der Bundesevent von NFTE mit Lehrern und Schülern statt. Hier werden Ideen, die Schüler entwickelt haben, von einer sechsköpfigen Jury – wie bei einem StartUp Wettbewerb bewertet und ausgezeichnet.

Eine sechsköpfige Jury prämierte auf dem Entrepreneurship Summit 2018 die NFTE Schülerin des Jahres 2018, sowie den 2. und 3. Platz.

NFTE Schülerin des Jahres 2018 wurde Jasmin (16) von der Fritz-Boehle- Grund-und Werkrealschule aus Emmendingen mit ihrer Geschäftsidee „Ab nach draußen“, einer tragbaren Rollstuhl- und Kinderwagenrampe aus Alu. Als Siegerin des Bundeswettbewerbs wird sie im März 2019 an dem NFTE Global Showcase 2019 in New York teilzunehmen. Den 2. Platz belegte Cora (15) aus dem Schadow Gymnasium Berlin mit „π-breaker“, einem Pistazienöffner aus Stahl. Der 3. Platz ging an Jaap (17) aus dem Gymnasium Rodenkirchen für „Travel Sheep – join the herd!“, ein Reiseangebot für junge Menschen. Beide werden gemeinsam mit ihren NFTE Lehrkräften im November 2018 an dem YouthStart European Entrepreneurship Award in Dublin teilnehmen.

Die NFTE Lehrerin des Jahres 2018 wurde Frau Gereke von der Sekundarschule „LebenLernen“ in Magdeburg. Ihre Schülerin Josephine (14) gewann den Publikumspreis, der von den Besucherinnen und Besuchern des Entrepreneurship Summits gewählt wurde.

Unterstützt wird der Summit unter anderem vom Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft.

Über den Autor

Frank Tetzel ist Chefredakteur von FAIReconomics. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen: Energie, Mobilität, Tourismus, Arbeit und Stadt der Zukunft.

Ähnliche Beiträge

Vor allem in den Ballungsräumen der Großstädte steigt der Bedarf an Kitaplätzen. Doch mit dem...

Die Nachhaltigkeitsziele sollen in deutschen Schulen besser vermittelt werden. Der Rat für...

WZB-Studie: Kaum Veränderung bei sozialer Zusammensetzung der Berliner Schüler in  den...

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.